Startseite

­

Bericht vom Vortrag „Syrien – ein Land im Untergang“ von Larissa Bender

Am 20.5.2016 im Pfarrsaal Herz Jesu Schildgen – Kooperationsveranstaltung der Ökumenischen Flüchtlingsinitiative „Willkommen in Schildgen“ und des Ökumenischen Begegnungs-Cafés Himmel & Ääd

Syrien – ein Land im Untergang, so wurde die Vortrags- und Diskussions-veranstaltung mit der Syrien-Expertin Larissa Bender angekündigt und ca. 80 Interessierte haben den Weg in den Pfarrsaal der Herz Jesu Gemeinde in Schildgen gefunden.

Larissa Bender beeindruckte und berührte mit einem fundierten, tiefgehenden und präzisen Wissen um die fatale, bedrohliche und menschenverachtende Situation in Syrien. Sie zeigte und erklärte anschaulich historische, politische und religiöse Entwicklungen, Zusammenhänge sowie die Vielfalt der Akteure und Interessen im Konflikt. Darüber hinaus berichtete sie über die Auswirkungen dieses Krieges, den das Regime gegen das eigene Volk führt und die Lage der Zivilbevölkerung, was nur als humanitäre Katastrophe zu bezeichnen ist. Ein Krieg, der eigentlich ein  Stellvertreterkrieg ist, den die syrische Armee mit Hilfe von Milizen aus dem Libanon, Iran und Irak führt. Eindringlich, sachlich und emotional engagiert  ist es L. Bender gelungen, uns Zuhörern zu vermitteln, was so hoffnungsvoll mit den ersten friedlichen Demonstrationen begann, der Wunsch nach Freiheit und Demokratie, wie diese Protestbewegungen jedoch von der Regierung brutal niedergeschlagen wurden (grenzenlose Gewalt, Tötungen, Verhaftungen, Unterdrückung) – ebenso die Einflüsse, Entwicklungen und Zusammenhänge anderer Länder (Religionen, Ethnien, Wertesysteme) in der arabischen Welt sowie das „Wegschauen“ oder tatenlose Zuschauen der Weltgemeinschaft und auch insbesondere der westlichen Welt. Syrien war für Europa scheinbar lange nicht von Interesse – erst ab dem Zeitpunkt, als die Flüchtlingswelle einsetzte. Enttäuschung und Ernüchterung der Syrer über das Desinteresse der Weltgemeinschaft, sich von allen „verlassen zu fühlen“, die eigene Identität, Wurzeln, alles Materielle und die Heimat sowie Familienangehörige und Freunde zu verlieren, dieses wurde uns als Zuhörer deutlich aufgezeigt und hat sehr berührt. Die Dichte des Vortrages, Zahlen über Tote, Flüchtlinge, Verfolgte und Gefolterte, Daten, Fakten, Hintergrundwissen – daraus resultierende Analysen, Erfahrungen,  Emotionales – hat uns die Komplexität, Tragweite und Tragik dieses untergehenden Landes und seinen Menschen sehr klar vor Augen geführt.

Mit welchem Gefühl geht man als Zuhörer nach Hause: Hoffnungslosigkeit – wann und wie kann dieser Wahnsinn ein Ende finden? Geht das überhaupt? Darauf hat auch Larissa Bender nicht wirklich eine Antwort. Ein Hoffnungsschimmer sind vielleicht die „kleinen Freiräume“, Ausdrucksmöglichkeiten von Protest, die sich syrische Künstler (Schriftsteller, Theaterleute, Fotografen, die bildende Kunst) schaffen – soweit sie überhaupt noch in Syrien leben können (nicht getötet wurden oder im Ausland leben). Hierzu gibt das sehr lesenswerte Buch: „Innenansichten aus Syrien“ von L. Bender einen guten Einblick.

Vielleicht haben dieser Vortrag und die anschließende Diskussion dazu beigetragen, ein größeres Verständnis den Menschen aus Syrien, die hier bei uns Zuflucht suchen, entgegen zu bringen. Wir können ihnen das Leid nicht nehmen, aber es ernst nehmen, ihnen zuhören, ihnen offen begegnen. Einfach humanitäre und christliche Werte leben!

Margret Grunwald-Nonte  30.5.2016

31. Mai 2016.|

Einladung zur Informationsveranstaltung am 31.05.2016 um 19:30 im Haus Pohle

Herzliche Einladung zur Informationsveranstaltung (information session) am 31. Mai, 19.30 im Haus Pohle

Themen:

1) Praktikum und Arbeiten (internship and work)
2) Universität und Studieren (university and studies)
3) Fragebogen (questionnaire)
3) Diskussion und Erfahrungsaustausch (discussion and exchange of experiences)

Veranstaltung wird geleitet von Tariq Jakish und Jürgen Glöckler.
Wir werden vorbereitete Präsentationen in deutsch und arabisch benutzen.
Wir hoffen auf gute Beteiligung und Diskussionen.

دعوة لحضور جلسة مناقشات في هاوس بوله، يوم الثلاثاء ٣١/٥ الساعة ١٩:٣٠
عن المواضيع التالية :
١العمل والتدريب
٢الجامعة و الدراسة
٣نموذج استطلاع (مقومات كل شخص للدراسة أو العمل )
٤مناقشة وتبادل خبرات
اللقاء والنقاش سيتم مع طارق جاكيش و يورغن غلوكلار، باللغتين العربية و الألمانية.
نأمل من الجميع الحضور والمشاركة في النقاش

20. Mai 2016.|

Pokal beim Himmelfahrtslauf

20 Bewohner von Haus Pohle haben gemeinsam mit Ehrenamtlern mit großer Freude am Schildgener Himmelfahrtslauf teilgenommen und dort einen Teampokal für 150 gelaufene Runden bekommen.

IMG_5988

12. Mai 2016.|

Make it in Germany – Bericht zum Vortrag von Frau Aiyleen Dardaan

Am 30.April d.J. hat Frau Aiyleen Dardan in der Flüchtlingsunterkunft Katterbach zwei jeweils 2 1/2 –stündige Vorträge in arabischer Sprache zum Thema Make it in Germany gehalten. Mit Projektionen, Filmen und einem engagiertem Vortrag hat Frau Dardan versucht, die Flüchtlinge über ihre neue Umgebung zu informieren und ihnen eine Hilfe für das Leben in Deutschland zu geben.

Organisiert wurde die Veranstaltung von Mitgliedern der Ökumenischen Flüchtlingsinitiative Schildgen in Zusammenarbeit mit der DRK-Leitung der Flüchlingsunterkunft Katterbach. Eingeladen waren auch Flüchtlinge aus den umliegenden Flüchtlingsunterkünften. Leider blieben die Teilnehmerzahlen hinter den Erwartungen zurück.

In den Vorträgen wurden die Themen

  • deutsche Kulturstandards, Sprache, Mentalität, Kommunikationsart
  • Umgang mit anderen Menschen
  • die Religion und ihre Rolle im Alltag
  • Familienstrukturen, Die Rolle der Frau, des Mannes in der Gesellschaft und in der Familie
  • Partnerschaft, Sexualität
  • Umgang mit Kindern, Umgang mit Zeit
  • Umgang mit Umwelt, Umgang mit Tieren
  • Sauberkeit, Hygiene
  • Essen und Trinken
  • Arbeitswelt, Ausbildung, Studium
  • Schulsystem, Behörde, Polizei- und Justizarbeit
  • Tabus
  • Handlungsempfehlungen beim Umgang mit Deutschen
  • Erfolgsgeschichten

angesprochen.

Da die Vortragende ihre Karriere selbst vor 30 Jahren als Flüchtling aus dem Iran und Asylsuchende begonnen hat, konnte sie naturgemäß zu all diesen Themen fundierte Erklärungen geben. Ihre Sprachkompetenz ermöglichte ihr, ein freundliches Vertrauensverhältnis zu ihren Zuhörern aufzubauen. In der immer wieder einsetzenden Diskussion haben einige Zuhörer durchaus widersprüchliche Meinungen formuliert. Die Mehrheit jedoch hat sich durchaus positiv über diese Veranstaltung geäußert. Das Fazit von zwei syrischen Frauen nach dem Vortrag: Dies war unser schönster Tag in der Unterkunft!

Erwähnt werden sollte, dass Frau Dardan die Vorträge ehrenamtlich gehalten hat, obwohl sie beruflich selbstständig in dem Bereich Kulturverständnis tätig ist.

3. Mai 2016.|

Informationen rund ums Arbeiten und Studieren für Asylbewerber

Wir haben einige Informationen zusammengestellt, die Flüchtlingen und Ehrenamtlichen bei Fragen rund um das Arbeiten und Studieren behiflich sein sollen. Die beiden Präsentationen sind in deutscher und englischer Sprache erstellt worden.

We’ve compiled some information, which should help refugees and volunteers with questions and problems regarding working, internships and study at German universities. Both presentations are in German and English.

27. April 2016.|